Affäre Mollath - Merk hängt ihr Fähnchen in den Wind

Wie die Süddeutsche berichtet, hat das Bundesverfassungsgericht Merk zur Stellungnahme zu dem Begehren von Mollaths Anwalt aufgefordert. Merk hat sich bisher vehement vor die bayrische Justiz gestellt. Erst im November 2012 hat sie erstmalig eine Richtungsänderung angedeutet, als sie eine Wiederaufnahme des Verfahrens einleitete. Das Wiederaufnahmeverfahren dümpelt vor sich hin. Nun aber drohte für Merk eine unangenehme, möglicherweise politisch tödliche Situation: Das Bundesverfassungsgericht hätte die Unterbringung Mollaths kassieren können ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK