Pornofilme: Kein urheberrechtlicher Schutz für sexuelle Vorgänge in primitiver Weise

Die beiden Filme „Flexible Beauty“ und „Young Passion“ zeigen lediglich sexuelle Vorgänge in primitiver Weise und genießen daher keinen urheberrechtlichen Schutz. Zu diesem Ergebnis kam das Landgericht München I vor kurzem und half damit den Beschwerden zweier Internetnutzer ab, die die Filme angeblich runtergeladen haben sollen.

Ein amerikanisches Unternehmen hatte über einen Gestattungsbeschluss nach § 101 Abs. 9 UrhG sowie eine einstweilige Sicherungsanordnung die beiden Anschlussinhaber ermittelt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK