Das Absenden einer Email genügt nicht für den Nachweis des Zugangs

Ein Mann bewarb sich bei einer Firma per Email um einen Job. Er bekam den Job nicht und verklagte daraufhin die Firma wegen angeblicher Diskriminierung. Das Unternehmen habe Ihn wegen seinem Alter und seiner Herkunft nicht eingestellt.

Allerdings bestritt die Firma jemals von dem irgend etwas gehört zu haben, geschweige denn jemals eine Bewerbung erhalten zu haben. Der Mann behauptete aber, er habe die Email abgeschickt. Außerdem war er der Meinung, das Unternehmen müsste nachweisen, dass sie keine Mail von ihm bekommen haben ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK