Ist eine Pflichtmediation wie in Italien zielführend?

Die italienische Regierung hatte schon seit 1993 Anreize zur Durchführung von Mediationen gesetzt. Ziel war die Reduzierung der Gerichtsverfahren. Nachdem dies zu keinen nennenswerten Ergebnis geführt hatte, wurde im März 2011 eine Pflichtmediation eingeführt und im Oktober 2012 wieder abgeschafft. Nun hat das italienische Parlament am 18.06.2013 entschieden, die Pflichtmediation in bestimmten Rechtsgebieten wie Mietrecht, Erbrecht oder Versicherungsrecht wieder einzuführen. Damit soll der Rückstau von ca. 4 Millionen Gerichtsverfahren reduziert werden.

Aber ist eine solche Pflichtmediation auch zielführend? Natürlich wird das Mediationsverfahren hierdurch schlagartig bekannter ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK