Angeblicher „Zuhälter“ freigesprochen

Die Liste der Anklage war lang: Zuhälterei, Raub, räuberische Erpressung und Körperverletzung wurden dem 23-Jährigen vorgeworfen. Er soll eine 21-jährige Rumänin mittels Gewalt und Todesdrohungen zur Prostitution gezwungen haben. Somit stand eine erhebliche Strafe im Raum. Das Strafverfahren nahm seinen Lauf, als die junge Frau ohne Ausweis in einem Bordell aufgegriffen wurde. Sie behauptete gegenüber der Polizei, dass der Angeklagte ihr den Personalausweis abgenommen habe. Erst habe sie eine Liebesbeziehung mit ihm g ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK