SEPA-Lastschrift: Neue Rechtslage stellt Unternehmer vor Probleme – Jetzt handeln!

Mit der Einführung der SEPA-Lastschrift 2014 müssen Unternehmer in der neuen Rechtslage viele neue Anforderungen erfüllen. Das Verfahren wird deutlich erschwert – Ziel ist der Verbraucherschutz – und neue Voraussetzungen aufgestellt. Wer als Unternehmer die Lastschrift auch nach 2014 noch nutzen möchte, sollte sich bereits jetzt über die Voraussetzungen unter SEPA informieren. Es gilt, eine Gläubiger-ID zu erhalten und die Informationspflichten gegenüber den Kunden zu erfüllen. Im Einzelnen:

Wer unter SEPA Lastschriften einziehen möchte, benötigt eine sog. Gläubiger ID, die die Bundesbank ausstellen muss. Bislang wurden ca. 430.000 ausgegeben – bei deutschlandweit ca. 4,1 Millionen Berechtigten. Ein Engpass bei der Bundesbank ist bereits jetzt abzusehen, so dass jetzt sofort (unter diesem Link) diese beantragt werden sollte.

Folgende Voraussetzungen sind nötig, um unter SEPA Lastschriften einzuziehen:

Erteilung eines Mandats durch den Zahlungspflichtigen. Hier ist ein Mandatstext EU-weit (der in der Landessprache des Zahlungspflichtigen erteilt werden muss) vorgegeben. Zudem muss eine individuelle Mandatsreferenz vergeben werden (für jeden Kunden eine unverwechselbare eigene). Der Unternehmer muss diese mindestens 14 Monate aufbewahren! Ein Mandat verfällt 3 Jahre nach der letzten Nutzung des Einzugs. Zahlungsempfänger und Zahlungspflichtiger haben ein konkretes Fälligkeitsdatum zu vereinbaren. Nur zu diesem kann dann die SEPA-Lastschrift eingezogen werden. Der Unternehmer muss dem Zahlungspflichtigen eine Vorabinformation mindestens 14 Tage (In AGB kann kürzere Frist vereinbart werden) vor der Fälligkeit übermitteln („Pre-Notification“). Dies kann z.B. gemeinsam mit der Rechnung geschehen. Diese sollte aus Beweisgründen schriftlich erteilt werden – eine fehlende Auskunft führt zu einer Schadensersatzpflicht gegenüber dem Zahlungspflichtigen! Bei wiederkehrenden Lastschriften, ist eine einmalige Aufstellung pro Jahr ausreichend ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK