Berlusconi zu sieben Jahren Freiheitsstrafe verurteilt

Während aktuell der Fall Uli Hoeneß für Steuerhinterziehung in Deutschland steht, denken Italiener beim Thema Steuerbetrug direkt an ihren ehemaligen Regierungschef Silvio Berlusconi. Jedoch steht Berlusconi aktuell nicht nur wegen Steuerhinterziehung vor Gericht, sondern musste sich im „Ruby-Prozess“ auch wegen Partys in seiner Villa rechtfertigen. Deswegen wurde der frühere italienische Regierungschef Silvio Berlusconi nun in Mailand erstinstanzlich zu sieben Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Dabei hatte die Staatsanwaltschaft lediglich sechs Jahre Haft gefordert. Das Gericht sah es als bewiesen an, dass er Sex mit einer minderjährigen Prostituierten hatte. Darüber hinaus wurde er auch wegen Amtsmissbrauchs schuldig gesprochen. Auf seinen Partys, sogenannte „Bunga Bunga Partys“, soll es laut Anklage zur systematischen Prostitution gekommen sein ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK