Macht und Mediation

Wie kann in der Mediation mit der Frage von Macht umgegangen werden?

Die Frage, wie man mit einem Machtgefälle in der Mediation umgegangen wird, hängt zunächst einmal davon ab, worauf die Macht (oder gefühlte Macht) beruht.

Die Macht kann zunächst einmal auf gesetzlichen Vorschriften gegründet sein. So hat ein Arbeitgeber gegenüber dem Arbeitnehmer ein Weisungsrecht. Er hat auch die Möglichkeit, bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen eine Kündigung auszusprechen. Wenn der Konflikt, der Gegenstand der Mediation ist, durch Ausübung der legitimen Macht entschieden werden kann, macht Mediation nur dann Sinn, wenn zumindest für die Dauer der Mediation darauf verzichtet wird, diese Machtmittel einzusetzen. Gleichwohl bleibt natürlich die Drohung auch während der Mediation aufrecht erhalten und man muss als Mediator (sich und die Medianden) fragen, ob unter diesen Umständen ein konsensuales Ergebnis möglich ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK