Wes Brot ich ess, des Lied ich sing ...

Wer einmal mit Verkehrsunfallgutachten und möglichen Gesundheitsschäden der Unfallopfer (Stichwort: Schleudertrauma) zu tun hatte, dem wird das folgende Szenario bekannt sein. Ich hatte in der Zivilstation die Möglichkeit, mich bei einem ausgesprochen qualifizierten Richter mehrmals kritisch mit solchen Gutachten auseinander setzen zu können. Schmerzensgeld für Unfallopfer und die Gutachten der Kfz-Haftpflichtversicherer (Foto: Peter Smola / pixelio.de) Nun berichtet auch Frontal 21 über die Probleme mit diesen Gutachten: Viele Unfallopfer sind gezwungen, jahrelang vor Gericht um Schadensersatz sowie Schmerzensgeld zu streiten, vor allem bei einem Schleudertrauma. In zermürbenden Verfahren folgt Gutachten auf Gutachten, oft mit widersprüchlichen Ergebnissen. Die Folge: Die Verfahren ziehen sich in die Länge und sind damit für die Kläger mit einem hohen Prozesskostenrisiko verbunden. Mittlerweile haben oberste deutsche Gerichte mehrfach das Regulierungsverhalten von Haftpflichtversicherern als „zögerlich, unverständlich und kleinlich“ gerügt ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK