Fabian Gründel ist wieder da! Neue Abmahnungen – neues Glück?

Alexander Schupp

Heute erreichten uns wieder einmal mehrere Anrufe von Abgemahnten, die übereinstimmend berichteten, von Herrn Fabian Gründel (“www.onlinehandel-gruendel” führt weiter auf “www.abilos-shop.de”), vertreten durch die Rechtsanwälte Grosse Gottschick+Partner abgemahnt worden zu sein.

Gegenstand der Abmahnungen ist – wie bereits im Februar 2012 (wir berichteten) – die angebliche Verletzung des Jugendschutzgesetzes (JuSchG).

Von dem Abgemahnten werden – wie bereits 2012 – die Unterzeichnung einer strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung sowie die Zahlung entstandener Rechtsanwaltskosten verlangt. Der Gegenstandswert soll wieder bei 20.000 € liegen.

Testkäufer war bei den berichteten Fällen ein Herr M. K. Klein.

An unserer Einschätzung der Abmahnungen von Herrn Gründel hat sich ebenfalls nichts geändert:

Wir halten sie für rechtsmissbräuchlich, wobei als weiteres Indiz hierfür herangezogen werden kann, dass Herr Gründel gegen keinen einzigen unserer zahlreichen Mandanten in der Vergangenheit versucht hat, seine vermeintlichen Ansprüche durchzusetzen (vgl. dazu OLG Hamm, Urteil vom 24.03.2009, Az.: 4 U 211/08).

Unabhängig davon sollte jeder, der eine solche Abmahnung erhalten hat, sorgfältig prüfen, ob die Abgabe einer Unterlassungserklärung bei dem vorgeworfenen Verstoß überhaupt in Frage kommt:

Denn in diesem Fall riskieren Sie, zukünftig von Herrn Gründel auf das genaueste beobachtet zu werden. Nur ein weiterer – auch versehentlicher – Verstoß gegen die Erklärung, spült Herrn Gründel mehrere Tausend Euro in die Tasche – als Vertragsstrafe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK