Rezension Strafrecht: Der strafprozessuale Beweisantrag

Deckers, Der strafprozessuale Beweisantrag, 3. Auflage, Carl Heymanns 2013 Von Richter am Amtsgericht Carsten Krumm, Lüdinghausen Bereits in der 3. Auflage erscheint das Buch „Der strafprozessuale Beweisantrag“ aus der Reihe Anwaltsstart. Merkmal der Reihe ist die Kürze der Bücher, die sich angesichts regelmäßig immer umfangreicher werdender Darstellungen in Praxisbüchern wohltuend abhebt. Dies ist auch bei Deckers‘ Buch so – bei S. 134 ist das Buch schon zu Ende. Inhaltlich befasst sich das Buch – ganz dem Titel entsprechend – mit dem Beweisantragsrecht und damit der entscheidenden Möglichkeit des Verteidigers, das Verfahren so zu gestalten, dass es allen entscheidungserheblichen Gesichtspunkten Rechnung trägt. Nach einer kurzen Einführung stellt Deckers zunächst dar, was überhaupt ein Beweisantrag ist und wie er sich vom Beweisermittlungsantrag oder auch dem Hilfsbeweisantrag abgrenzt. Die Darstellungen sind fundiert und vor allem – für den Berufsanfänger wichtig – leicht verständlich geschrieben. Deckers zeigt dann natürlich auch auf, welche Merkmale einen Beweisantrag ausmachen (Beweismittelbezeichnung und Beweisthema). Auch die gerne von Verteidigern übersehene Problematik der Konnexität (Rn. 98) findet sich hier. Im nächsten Abschnitt widmet sich Deckers dem Beweisantrag in der Hauptverhandlung. Dargestellt werden hierbei in erster Linie die einzelnen Ablehnungsgründe des § 244 Abs. 3 StPO. Deckers nimmt sich hierfür richtigerweise viel Platz und spickt seine Ausführungen mit zahlreichen Beispielen aus der Rechtsprechung. Literatur und Rechtsprechung sind auf aktuellem Stand ausgewertet – zitiert wird vorwiegend obergerichtliche Rechtsprechung und auch Standard-StPO-Literatur ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK