Kommt die bundeseinheitliche Chip- und Registrierungspflicht für Welpen?

Mehrere Tierschutzorganisationen haben bereits 2010 die Kampagne „Wühltisch-Welpen – Nein danke!“ gestartet. Hintergrund sind die zunehmenden Aktivitäten illegaler Welpenhändler, die unter tierschutzwidrigen Bedingungen Welpen unklarer Herkunft an die Käuferinnen und Käufer in Deutschland und ganz Europa bringen. In Tierschutzkreisen ist von einer regelrechten „Welpenmafia“ die Rede, die eine regelrechte „Aufzuchtindustrie“ betreibe. Mitte Dezember 2012 berichtete auch das ARD-Magazin PlusMinus über diese Missstände.

Zum Teil erhebliche Unterschiede bei der Rechtslage zwischen den Bundesländern begünstigen Schlupflöcher für diesen Welpenhandel. Daher ist eine bundeseinheitliche Lösung zielführend.

Mit dieser Begründung hat die Fraktion Die Linke mit Antrag vom 12.06 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK