Zusatzweiterbildung MRT-fachgebunden berechtigt nicht zur Abrechnung von MRT-Leistungen: LSG ...

Aus den Gründen: Als bloßer Kardiologe verfüge der Kläger nicht über die erforderlichen Facharztbezeichnungen nach § 4 Abs. 1 Nr. 2 der KernspinV. Nach § 4 Abs. 1 Nr. 2 der KernspinV i.V.m. § 135 Abs. 2 SGB V dürfen nämlich nur Fachärzten für Diagnostische Radiologie, Kinderradiologie, Neuroradiologie oder Nuklearmedizin eine entsprechende Abrechnungsgenehmigung erhalten. Der Kläger besitzt aber diese Facharztbezeichnung nicht. Aus Sicht des Gerichts kann die KernspinV auch nicht erweiternd ausgelegt werden in dem Sinne, dass die Bezeichnung des "Facharztes für diagnostische Radiologie" auch der Facharzt erfasst sei, der lediglich über die Zusatzqualifikation "fachgebundene MRT" verfüge ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK