Wider der dem Arzt drohenden Umsatzsteuerpflicht

Ästhetisch-plastische Leistungen, soweit ein therapeutisches Ziel nicht im Vordergrund steht, sind nach einem Urteil des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz (Urteil vom 12. Januar 2012, 6 K 1917/07; Revision eingelegt, Az. Bundesfinanzhof: V R 16/12) umsatzsteuerpflichtig. Auch ärztliche Gutachten unterliegen der Umsatzsteuerpflicht. Ebenso bestimmte Ige-Leistungen.

Von der Umsatzsteuer befreit ist dagegen alles, was zur Ausübung der Heilkunde gehört, also jede Maßnahme, die der Feststellung, Heilung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder Körperschäden beim Menschen dient. Das therapeutische Ziel muss dabei im Vordergrund stehen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK