Da kann ich nur abraten

Mit Quecksilber kann man sich auch andernorts vergiftet haben, beispielsweise beim Zerbrechen einer Energiesparlampe oder eines Thermometers.

Wenn ich den Patienten dann erkläre, dass Amalgam nach wie vor medizinischer Standard ist, so dass in der Regel ein Behandlungsfehler des Zahnarztes bzw. ein Haftungsanspruch gegen den Hersteller ausscheidet, so können sie das nicht verstehen. Sie verweisen auf die amalgamkritische Literatur, die sie im Internet recherchiert haben.

Ja, Kritik gibt es an vielen Behandlungsmethoden und Medikamenten. Aber es kommt darauf an, wie weit sich diese Kritik zu einer gewichtigen Stimme verdichtet hat. Und bei Amalgam hält die überwiegende Lehre noch an dem Quecksilbergemisch fest ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK