Arzt muss neunmonatige Umbauarbeiten seiner Praxis nicht dulden: BGH 30-10-2012

Der Gebäudekomplex in dem sich die Arztpraxis befand, sollte für eine Dauer von neun Monaten umfangreich modernisiert und mit weiteren Wohnräumen ausgebaut werden. Der niedergelassene Arzt und Mieter kündigte das Mietverhältnis nach Bekanntgabe des geplanten Vorhabens gemäß wegen Entziehung des Gebrauchs.

Neben der Kündigung forderte der Arzt vom bisherigen Vermieter Schadensersatz für die vorzeitige Beendigung des Mietverhältnisses. Er verlangte Ersatz der Renovierungs- und Umzugskosten.

Der BGH sprach dem Arzt Schadensersatz zu ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK