Wenn einmal der Wurm drinsteckt …. Außer Spesen nichts gewesen

Landgericht Aachen, Foto: Norbert Schnitzler

Da sollte also heute um 10:30 Uhr in einer bedenkenswerten Strafvollstreckungssache, über die ich in der vergangenen Woche schon einmal im strafblog berichtet hatte, die 2/3-Anhörung vor dem Aachener Landgericht stattfinden. Am vergangenen Freitag hatte ich noch ein Fax dorthin gesandt und darum gebeten, mir doch mitzuteilen, wo die Anhörung stattfindet. “Eilt! Bitte sofort vorlegen!” war das Fax überschrieben, aber das hatte nicht gereicht, um noch eine Terminsbenachrichtigung zu erhalten. Aus diesem Grund hatte meine Sekretärin heute Morgen um 9 Uhr versucht, die Geschäftsstelle der Strafvollstreckungskammer telefonisch zu erreichen, die aber nicht besetzt war. Immerhin schaffte sie es dann, mit einer Vertreterin verbunden zu werden, und die teilte mit, ich soll doch einfach zur Wachtmeisterei kommen und würde dann zur Vorführstelle geleitet ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK