Virus vom Anwalt? – Das Leid mit der Schadsoftware

Heute morgen erreichte mich eine Email, in der eine ahnungslose "Kundin" offenbar eine letzte Mahnung von einem Anwaltsbüro erhalten hat. Angeblich hatte die Kundin in einem Apple Store etwas bestellt und nicht bezahlt. Natürlich hatte die "Kundin" nichts bestellt und ordnete die Email richtigerweise als "Betrugsversuch" ein. Diese Emails sind nichts neues, auch ich hatte schon über die letzte Mahnung berichtet. Oftmals schreibt in derartigen Emails das angebliche Unternehmen direkt, nun fingiert man wohl ein Schreiben eines Anwalts. In der aktuellen Email schreibt das angebliche Anwaltsbüro:

unsere Kanzlei wurden vom Unternehmen Apple Shop GmbH beauftragt die gesetzlichen Interessen zu schützen. Die ordnungsgemäße Bevollmächtigung wurde notariell schriftlich versichert.

14,00 Euro (nach Nummer 2156 RGV) 24,00 Euro (Vergütung gemäß RVG § 8 Abs. 1 und 2)

Durch Ihre Bestellung vom 02.04.2013 haben Sie sich gesetzlich verpflichtet die Summe in Höhe von 689,00 Euro an unseren Mandanten zu begleichen.

Der Betrag ist bis jetzt nicht bei unseren Mandanten beglichen worden. Zusätzlich sind Sie verpflichtet die Kosten unserer Inanspruchnahme im vollen Umfang zu zahlen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK