Ebayverkäuferin klagt gegen die Post

Der Online-Handelsplattform Ebay, die bereits im Jahre 1998 in den USA einen Marktanteil von 80% bei Online-Auktionen hat (http://www.dice.hhu.de/fileadmin/redaktion/Fakultaeten/Wirtschaftswissenschaftliche_Fakultaet/DICE/Ordnungspolitische_Perspektiven/016_OP_Haucap_Wenzel.pdf, Seite 10) ist u.a. zu verdanken, dass die Post zu ihrem entsprechenden Umsatz kommt. Obgleich die Ebaykäufer die Waren persönlich vor Ort abholen können, entspricht es eher der Käufergewohnheit, die Waren per Post zu sich kommen zu lassen. So ersteigert sich ein Ebaykäufer Golfschuhe iHv 41,56 Euro, die die Ebayverkäuferin an denselben per Post zuschickt. Diese sollen jedoch nie ankommen. Der Käufer verlangt den bezahlten Kaufpreis zurück, den die Verkäuferin ihm ohne weiteres zurückerstattete, mit der Folge, dass die Ebayverkäuferin den Schaden zu tragen hat. Daher macht sie gegenüber der Post Schadensersatz wegen des verloren gegangenen Päckchens geltend ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK