Betäubungsmittelstrafrecht: BtMG-Rechtsprechung zu Anbau Cannabis, Herstellung von Marihuana und Haschisch

von RA Kämpf

Sommerzeit – Erntezeit? Der Anbau von Marihuana in der eigenen Outdoorplantage ist verlockend.

Holländische Samenbanken versprechen gute Erträge durch hochpotente Cannabissamen. Es ist kein Kontakt zum Dealer nötig. Die Qualität des Marihuana ist hausgemacht. Doch oft werden die Risiken beim Betreiben des Anbaus von Marihuana unterschätzt. Aufgrund der hochentwickelten Züchtungen ist die Ernte “besser” als erwartet und zwar sowohl hinsichtlich der Gesamtmenge als auch bezüglich des THC-Gehalts der Pflanzen. Strafrechtlich erreicht der Hobbyzüchter im Handumdrehen das strafschärfende Merkmal der sog. nicht geringen Menge – bei Cannabisprodukten ab 7,5 g THC! Nachfolgend bespricht Rechtsanwalt Kämpf, Fachanwalt für Strafrecht in München, aktuelle Entscheidungen im Betäubungsmittelstrafrecht zum Cannabis-Anbau. Als Strafverteidiger ist Rechtsanwalt Kämpf ausschließlich im Strafrecht und Bußgeldverfahren tätig. Einer der Schwerpunkte seiner anwaltlichen Tätigkeit ist das Betäubungsmittelstrafrecht.

Einführung: Wer Cannabis in einer Indoor- oder Outdoor-Plantage züchtet, kann sich verschiedener Straftatbestände aus dem Betäubungsmittelgesetz schuldig machen. Zunächst ist der Anbau von Betäubungsmitteln selbst gemäß § 29 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 BtMG strafbar. Anbau ist dabei das Aussähen und spätere Aufziehen der Marihuanapflanze. Sobald die Cannabispflanze mit der Produktion von THC beginnt, besitzt der Züchter ein Cannabis-Produkt. Der Besitz von Betäubungsmitteln ist nach § 29 Abs. 1 Nr. 1 BtMG strafbar. Die Ernte und anschließende Weiterverarbeitung des Cannabis in verschiedene Produkte (Blüten, Haschisch, Haschöl etc.) stellt eine strafrechtlich relevante Herstellung im Sinne des § 29 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und Nr. 2 BtMG dar. Außerdem kommt Handeltreiben mit Cannabis gemäß § 29 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 BtMG in Betracht. Der Straftatbestand des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln ist sehr weit gefasst ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK