Was die Juristen in der 24. KW erheiterte

Zunächst geht es hier um einen Verteidiger, der den Saal mit seinem Klienten verlässt. Das kann ein Verfahrensfehler sein, weshalb ein Urteil aufgehoben werden kann. Da fällt einem doch gleich der NSU-Prozess ein. Hat da nicht ein Verteidiger den Saal verlassen, weil irgendjemand über ihn gelacht hat?

Ja und in diesem Zusammenhang hat hier ein Terrorismusexperte einen Brief von Frau Zschäpe analysiert. Hier heisst es: “Die großen Themen des fast 30 Seiten langen Briefes sind Essen, das Zeitverbringen im Vollzug…Trivial sind ihre Klagen über die Verpflegung im Gefängnis.” Was wundert er sich? Dafür muss man sicher nicht Experte sein. Da hilft es, mal das Kachelmann-Buch zu lesen, speziell seine Erfahrungen mit dem Knast. Den ganzen Tag irgendwo eingesperrt sein, und die einzige Abwechslung ist das Essen. Diese Themen dürfte auch der Experte in Briefen verwenden, wenn man ihn längere Zeit schmoren lässt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK