Tätigkeitsbeschreibung oder Schleichwerbung für ein Bordell?

Der Kollege Tobias Feltus hat mich gestern in die Weltstadt Schloß Holte-Stuckenbrock gefahren, weil ich dort einen schnuckeligen Youngtimer abholen musste (durfte).

Auf der Fahrt hat uns eine Verkehrsmitteilung fast aus den Sitzen gehauen, wobei wir dann nicht sicher waren, ob dort ein Spaßvogel vielleicht nur Schleichwerbung für die Tätigkeiten seiner Damen machen wollte, also eine VERKEHRSMELDUNG im klassischen Sinn. Der Anrufer meldete über einen Radiosender ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK