Aufgabenübertragung zwischen öffentlichen Auftraggebern

Der Europäische Gerichtshof hat am 13.06.2013 (Rs. C-386/11) entschieden, dass die Übertragung von Aufgaben, die einem Kreis obliegen, an eine Stadt in der Regel keine In-House-Vergabe darstellt (weder mandatierend noch delegierende Aufgabenübertragung), sondern einen öffentlichen Auftrag, der dem Vergaberecht untersteht. Ausgenommen davon sind - wie bisher - lediglich die Fälle, in denen eine gemein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK