ZAPP!-enduster

Zack! Einmal zappenduster.

Auf die hellenische Art.

Kurze Kündigungsfrist.

Selbst den arbeitsrechtlich manches gewohnten Mister Reuter wird’s den Morgentee aus der Teetasse schwappen lassen, vor Schreck, was für Dammbrüche da jenseits des AGG in Europa an Arbeitsplätzen zu konstatieren sind.

Extrem kurze Kündigungsfristen nach griechischer Handhabung: Da müssen auch ein paar Stunden genügen. Um sich mit dem Verlust nicht nur einiger Arbeitsplätze abzufinden, die – hört man [Quelle und weitere Details der Meldung: ARD, hier]- noch mit Abfindungen vertrostpflastert werden sollen. Also man liest es. HÖREN tut man es nicht mehr. Weder im Fernsehen, noch im Radio. Bei letzterem auch: Zapp. Funkstille. Jedenfalls beim öffentlich-rechtlichen.

Die privatrechtlichen senden derweil Wiederholungen. Warum das solidarisch sein soll, wenn man nur Konservenkost von Wiederholungen bei der ab- und ausgeschalteten Konkurrenz zu sehen bekommt, verstehen Sie vielleicht auch nicht so auf den ersten Blick.

Aber versuchen Sie es mal mit dem Zweiten, ..………Blick, Auge. Da sehen und verstehen Sie es dann vielleicht gleich besser. Doch nicht?

Ob ich es Ihnen nicht noch besser, deutlicher erklären kann? Hm….. Blicken Sie doch einfach mal ins Programm der Vorurlaubszeit.

Während die ARD eigentlich sooo hübsche Bilder aus dem Blauen Land mit völlig unnötiger und störender Drehbuchgestaltung mit Dialog und Darstellern überdeckt und Ort und Landschaft an den Rand von 87 paradiesisch füllbare Sendeminuten und hinter ein grummelbrummeliges “Schätzchen”, Familie inklusive, drückt und drängt, sind im Zweiten nur die Vormittags-SOKO-Wiederholungen aus Köln wenigstens sooo lang nicht mehr ausgestrahlt worden, dass nicht nur demenziell belastete Zuschauer schon wieder Vergnügen bei dieser Art der Zweitverwertung haben könnten ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK