Steueroptimierung: Bildung des Investitionsabzugsbetrags nach Maßgabe der steuerlichen Wirksamkeit

Die Auffassung der Finanzverwaltung, wonach der IAB für ein bestimmtes Wirtschaftsgut nur in einem einzigen Jahr gebildet werden darf und nicht aufgestockt werden kann, ergibt sich weder aus dem Wortlaut des Gesetzes noch aus dessen Zweck (FG Niedersachsen 19.12.12, 2 K 189/12, Rev BFH X R 4/13). Investitionsabzugsbeträge können für die künftige Anschaffung oder Herstellung von neuen oder gebrauchten abnutzbaren beweglichen Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens geltend gemacht werden. Es können bis zu 40 % der voraussichtlichen Anschaffungs- oder Herstellungskosten gewinnmindernd geltend gemacht werden. Allerdings wirkt sich gerade bei Unternehmen mit niedrigen Verlusten aber hohen Investitionen der steuerliche Vorteil nicht optimal aus. Besser wäre es, nur einen Teilbetrag geltend machen zu können und diesen in den beiden Folgejahren aufzustocken ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK