Sind legal highs Arzneimittel?

Seit 2011 verteidige ich den Inhaber eines Headshops, der in seinem Laden sogenannte legal highs verkauft hat. Hierbei handelt es sich üblicherweise um Kräutermischungen, die mit dem Hinweis verkauft werden, es handele sich um Kräuter, die nur zum “verräuchern” und nicht zum Rauchen bestimmt sind. Oder in anderen Fällen werden die Substanzen als Badesalz gehandelt. Völlig egal was drauf steht, demjenigen, der das Zeug kauft, ist klar, dass es eigentlich zum Rauchen gedacht ist. Der Witz an der ganzen Sache ist, dass der Spaß – angeblich – legal sein soll, weil nur Kräuter drin sind, die nicht unter das Betäubungsmittelgesetz fallen.

Soweit so gut. Blöd ist nur, dass man nicht von irgendwelchen Kräutern high wird, wenn man das Zeug raucht, sondern von synthetischen Cannabinoiden. Davon steht natürlich nichts drauf ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK