Mietrecht – Schallschutz in älteren Gebäuden – Wann liegt ein Mangel vor?

Mit Urteil vom 05.06.2013 – VIII ZR 287/12 – hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden, dass – bei Fehlen einer vertraglichen Abrede - eine Mietwohnung in einem älteren Gebäude in schallschutztechnischer Hinsicht keinen Mangel i. S. v. § 536 Abs. 1 S. 1 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB ) aufweist, sofern der Tritt- und der Luftschallschutz den zur Zeit der Errichtung des Gebäudes geltenden DIN-Normen entsprechen. Wegen unzureichender Schallisolierung seiner Wohnung zu der darüber liegenden Wohnung kann der Mieter der darunter liegenden Wohnung in einem solchen Fall deshalb auch nicht die Miete mindern ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK