“Wir empfehlen keine amerikanischen Dienste”

………sagt

der Datenschützer Thilo Weichert. Im Gespräch um das Projekt der amerikanischen Regierung namens „Prism“, das den Zugriff auf die Daten aller großen Online-Konzerne ermögliche. Dabei gehe es um Google, um Apple, um Microsoft, um Facebook. Für den Datenschutz und die Sicherheit des Datenverkehrs in Europa bedeute dies, dass der meiste Datenverkehr, der von den amerikanischen Unternehmen in Europa generiert werde, nicht nur gespeichert werde, sondern, dass die amerikanischen Sicherheitsbehörden Zugriff darauf nehmen können und er von diesen ausgewertet werde ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK