222.222.222,22 Euro im Sekundenschlaf überwiesen

Eigentlich sollte der Bankangestellte nur eine von einem Rentner beauftragte Überweisung in Höhe von 64,20 Euro vornehmen. Dann aber schlief er auf der "2"-Taste ein und veranlasste die Überweisung von 222.222.222,22 Euro. Seine Kollegin, die diese Eingaben überprüfen und gegenzeichnen muss, gab den Auftrag frei. Erst später sorgte ein dritter Bankangestellter für die Stornierung.

Auf der "2"-Taste eingeschlafen

Daraufhin kündigte die Bank der Frau fristlos: Sie habe an dem fraglichen Arbeitstag die Belege gar nicht geprüft, sondern ohne Kontrolle freigegeben. Darin liege eine vorsätzliche Täuschung über ihre Arbeitsleistungen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK