Salafisten greifen in Offenbach ARD-Fernsehteam an

Es sind erschreckende Erlebnisse, die meine Kollegen Eric Beres und Fritz Schmaldienst bei ihren Recherchen in der Salafistischen Szene im Rhein-Main Gebiet gemacht haben: Obwohl sie sich ganz regulär zu einem Gespräch mit dem Imam verabredet hatten, wurden sie vor Ort angegriffen und zum Teil erheblich verletzt. Die Readaktion von “Report Mainz” hat den Vorfall in einer Pressemitteilung ausführlich dokumentiert:

Pressemitteilung von Report Mainz:

Radikale Islamisten greifen ARD-Reporter und Fernsehteam an

Drei Personen verletzt

SWR-Fernsehchefredakteur Fritz Frey: „REPORT MAINZ lässt sich durch die Angriffe nicht davon abhalten zu berichten.“

Mainz. Offenbar radikale Islamisten haben am vergangenen Freitag im hessischen Offenbach ARD-Reporter und deren Kamerateam bei Dreh- und Recherchearbeiten angegriffen. Das berichtet das ARD-Politikmagazin REPORT MAINZ vorab auf seiner Website (www.reportmainz.de). Ein Reporter, ein Kameramann und ein Kameraassistent, die für REPORT MAINZ im Einsatz waren, wurden dabei verletzt.

Die Angriffe erfolgten vor der Tauheed-Moschee in der Innenstadt. Die Journalisten waren dort mit ihrem Fernsehteam zu einem Recherchegespräch mit dem Imam unmittelbar nach dem Freitagsgebet verabredet. Anlass waren Hinweise, dass sich aus dem Umfeld der Moschee eine Gruppe junger Muslime gebildet haben soll, die plant, in Syrien gegen das Assad-Regime zu kämpfen. Die Journalisten wollten diesen Hinweisen nachgehen und die Hintergründe recherchieren. Vor Ort vereinbarten sie über ein Vorstandsmitglied der Moscheegemeinde ein Gespräch mit dem zuständigen Imam ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK