Rezension Zivilrecht: Zivilgerichtsklausur im Assessorexamen

Kaiser / Kaiser / Kaiser, Die Zivilgerichtsklausur im Assessorexamen, Band I: Technik, Taktik, Formulierungshilfen, 5. Auflage, Vahlen 2012 Von Ri’in Domenica D’Ugo, Saarbrücken Dieses Buch bildet den ersten Teil eines zweibändigen Werkes, welches Referendare auf die Zivilrechtsklausur des Assessorexamens vorbereiten soll. Band I beschäftigt sich, wie der Untertitel schon verrät, mit der Klausurtechnik und Klausurtaktik und bietet Vorschläge für Formulierungen in der Klausur an. Der hier nicht behandelte Band II trägt den Zusatz „Wiederholung und Vertiefung“ und soll ausweislich des Klappentextes des Bandes I dabei helfen, den Zeitdruck in der Klausur in den Griff zu bekommen. Am Anfang des hier behandelten ersten Bandes der Reihe steht eine allgemeine Einführung in die Vorbereitung auf die Zivilrechtsklausuren des zweiten Staatsexamens. In gewohnt knapper und zutreffender Kaiser-Manier werden hier wichtige Grundlagen in Form von acht näher ausgeführten Ratschlägen (z.B. „Sie sollten sofort mit der Wiederholung des materiellen Rechts anfangen!“ oder „Sie sollten die Basisliteratur der Stationen jeweils vor deren Beginn durchlesen!“) dargestellt. Das zweite Kapitel befasst sich mit der Klausurtechnik, es werden Ausführungen zur Zeiteinteilung, Reihenfolge der Arbeitsschritte und die Arbeitsschritte im Einzelnen gemacht. Auch findet sich eine überaus praktische Checkliste, die man als Examenskandidat unbedingt verinnerlichen sollte. Die Anleitung zur Erstellung des Tatbestandes ist anschaulich und aufgrund der dabei einfließenden Erklärungen, warum welche Informationen an welcher Stelle genannt werden sollten, gut nachvollziehbar. Besondere Fallkonstellationen werden berücksichtigt, etwa der spezielle Aufbau bei Einsprüchen gegen Versäumnisurteile oder bei Erledigungserklärungen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK