Gut Ding und die viele Weile

Eigentlich fast vernachlässigt wie ein Mauerblümchen, ungern angefasst und selten erhoben: die Verzögerungsrüge nach den §§ 198 ff. GVG. Insbesondere in Strafverfahren ist sie meist kontraproduktiv, weil die Verfahrensdauer zu Gunsten des Verurteilten im Rahmen der Strafzumessung zu berücksichtigen ist und deshalb eine Beschleunigung gar nicht gewollt sein kann.

Ist man aber sicher - soweit das überhaupt möglich sein kann -, dass es zu keiner Verurteilung kommen wird, macht sie durchaus Sinn ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK