Prospektwerbung: Reduzierter Preis bei Neueröffnung ist irreführend

Stellt ein neu eröffnetes Unternehmen in seiner Werbung durchgestrichene höhere Preise niedrigeren „Eröffnungspreisen“ gegenüber, handelt es wettbewerbswidrig. Dies bestätigte das Oberlandesgericht Hamm kürzlich.

Eine Möbelhauskette, deren Filialen als eigenständige juristische Personen betrieben werden, hatte in einem Prospekt mit reduzierten „Eröffnungspreisen“ für verschiedene Waren in einem neu eröffneten Haus geworben, indem sie neben roten Preisangaben durchgestrichene schwarze Preise verwendete. Ein Sternchenhinweis verwies darauf, dass die gestrichenen Preise den Verkaufspreisen in anderen Filialen entsprechen.

Das Oberlandesgericht Hamm bestätigte die hiergegen erlassene einstweilige Verfügung auf Unterlassung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK