LG Augsburg: Revision gewonnen, dann Freispruch

Am gestrigen Tage endete ein langes Verfahren nach sehr langem und intensiven Kampf vor dem Landgericht Augsburg mit einem Freispruch für den Mandanten. Zunächst erhielt der Mandant einen Strafbefehl. Ihm wurde vorgeworfen unerlaubt Betäubungsmittel erworben zu haben. Damit war er nicht einverstanden und legte Einspruch ein. Er beharrte auf seiner Überzeugung, nichts mit einem Drogengeschäft zu tun gehabt zu haben. Dennoch wurde er durch das Amtsgericht Nördlingen verurteilt.

Dann beauftragte er RA Sprafke für das anstehende Berufungsverfahren vor dem Landgericht Augsburg, das ebenso mit einer Verurteilung endete ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK