Flughafen Zürich: Flugzeuge müssen deutschen Luftraum durchfliegen

In diesem Fall ging es um den Flughafen Zürich, der ca. 15 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt liegt. Das bringt es mit sich, dass Flugzeuge, die aus Richtung Norden oder Nordwesten kommen, den deutschen Luftraum durchfliegen. Das bedeutet eine Lärmbelastung für die Menschen, die in dem Gebiet nahe des Flughafens wohnen. Deutschland erließ im Jahr 2003 Maßnahmen, “nach denen das deutsche Hoheitsgebiet nahe der schweizerischen Grenze zwischen 21 Uhr und 7 Uhr an Wochentagen und zwischen 20 Uhr und 9 Uhr an Wochenenden und Feiertagen nicht in geringer Höhe überflogen werden durfte”. Das führte aber dazu, dass solche Hauptanflugwege zu bestimmten Uhrzeiten nicht zur Verfügung stehen, Flugzeuge abdrehen müssen, bevor sie in den deutschen Luftraum einfliegen, so dass sie außerhalb Deutschlands die vorgeschriebene Mindesthöhe erreichen müssen.

Schweiz geht gegen deutsche Maßnahmen vor

Die Schweiz beschwerte sich schließlich bei der Kommission. Sie reichte eine Beschwerde ein. Solche Maßnahmen von Seiten Deutschlands wollte die Schweiz untersagt wissen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK