Aus aktuellem Anlass: Schadensmanagement Hochwasser – was ist zu tun?

Da auf Facebook einerseits viele Fragen zu diesem Thema gestellt und andererseits noch viel mehr (teils widersprüchliche, teils fehlerhafte) Antworten auf derartige Fragen gegeben worden sind – und eine Leistung aus dem eigenen Wohngebäude- und/oder Hausrat-Versicherungsvertrag von der korrekten Handhabung abhängt – hier einmal eine ausführliche Aufstellung der erforderlichen Maßnahmen vor, während und nach dem Schadensereignis:

(Bitte beachten Sie, dass nachfolgende Informationen keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Gerade im Eifer des Gefechtes kann es vorkommen, dass die eine oder andere Maßnahme fehlt oder ungenau beschrieben ist. Wem eine solche Information auffällt, der möge bitte kurz Bescheid geben. Vielen Dank. Wer fragen hat, darf sich gern an uns wenden.)

VOR dem Schaden:

Da jeder Vertrag individuell ist, sollten Sie Ihren eigenen Vertrag heranziehen und die dort enthaltenen Hinweise lesen und natürlich auch beachten. In nahezu jedem Vertrag sind die wichtigsten Obliegenheiten und Sicherheitsvorschriften aufgeführt – für Hochwasserschäden dürfte generell relevant sein, dass die Anlagen und Einrichtungen stets in ordnungsgemäßem Zustand gehalten und Mängel oder Schäden unverzüglich beseitigt werden sowie dass bei rückstaugefährdeten Räumen die Rückstausicherungen funktionsbereit gehalten und Abflussleitungen auf dem Versicherungsgrundstück freigehalten werden.

Steht ein Hochwasser-Ereignis bevor, so sollten Sie – unabhängig von Hilfeleistung, Alarmierung oder Rettung von gefährdeten Personen und der Versorgung von Ihnen und Ihrer Familie – im Interesse Ihres Eigentums noch an folgendes Denken:

erstellen Sie eine Liste mit den wichtigsten Telefonnummern und Adressen (zum Beispiel der Angehörigen, Rettungsdienst, Hausarzt, Anwalt etc ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK