Selbständiges Beweisverfahren im Mietrecht: lieber nicht.

Der Mieter zieht zum 31.3. aus und hinterlässt ein Trümmerfeld. Schäden an den Türen, Heizkörpern, Sanitärgegenständen und trotz wirksamer vertraglicher Verpflichtung keine Malerarbeiten (Schönheitsreparaturen). Nach Ablauf der Frist zur Mängelbeseitigung (notwendig für die Malerarbeiten) teilt er mit, er bestreite alle Mängel: dies Mitte April.

Ich rate dem Vermieter nun nicht (mehr), einen Gutachter über ein selbständiges Beweisverfahren zu beauftragen. Der Regelfall hier (trotz heftigen Drängelns): der Schriftsatz liegt Mitte April beim AG vor, bis Mitte Mai hat der Gegner Stellung genommen, wir erhalten Gelegenheit zur Stellungnahme bis Ende Mai, der Beschluss wird Mitte Juni erlassen (das ist schon schnell) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK