Günter Schaub verstorben

Günter Schaub, langjähriger Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht, ist tot. Wie erst jetzt bekannt wurde, verstarb der gebürtige Duisburger kurz nach Vollendung seines 80. Lebensjahres am 18. April 2013 während einer Kreuzfahrt in Dubai. Mit Günter Schaub verliert das deutsche Arbeitsrecht einen seiner namhaftesten Vertreter.

Günter Schaub wurde am 4. Januar 1933 geboren. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln wurde Günter Schaub Richter in der Arbeitsgerichtsbarkeit des Landes Nordrhein-Westfalen. Schon früh holte ihn das Bundesarbeitsgericht als wissenschaftlichen Mitarbeiter nach Kassel, 1978 wurde er zum Bundesrichter gewählt. Zwölf Jahre später übernahm er den Vorsitz des für das Tarifvertragsrecht zuständigen Vierten Senats beim BAG, den er bis zu seiner Pensionierung 1998 leitete.

Über die engere Fachöffentlichkeit hinaus bekannt wurde Günter Schaub mit seinem Arbeitsrechts-Handbuch, das 1972 erstmals erschien und das über mehr als 20 Jahre praktisch eine Monopolstellung als einzige aktuelle Gesamtdarstellung des deutschen Arbeitsrechts innehatte. Bis zur 9 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK