Anklage gegen Bernie Ecclestone wegen Bestechung erhoben

Die Staatsanwaltschaft München hat nun Anklage gegen Bernie Ecclestone wegen des Vorwurfs der Bestechung und Anstiftung zur Untreue erhoben. Der Formel 1-Chef soll einem damaligen Vorstandsmitglied der BayernLB, die damals Hauptaktionär der Formel 1 war, 44 Millionen US-Dollar gezahlt haben. Das damalige Vorstandsmitglied gestand in dem Strafverfahren gegen ihn, er habe sich von Ecclestone damals schmieren lassen. Als Gegenleistung soll er dabei geholfen haben, dass die Aktien der BayernLB an einen Käufer verkauft wurden, der zuvor von Ecclestone vorgeschlagen wurde ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK