Und – Sie so: Welche schlemmen Sie ?

[Source: Molkerei Berchtesgadener Land]

Morgen – gell! Tag der Milch.

Milch ist nicht sooooo jedermann’s Sache. Zumindest nicht pur. Aber Sie wissen ja, die Milch macht’s. Hiess es mal. Im Beitrag des WDR auch ein Gespräch mit der Autorin eines Buches als Audiodatei.

Nun bin ich auch nicht der Typ für ein tägliches Glas Milch. Denn ich mag entweder an besonders heissen Tagen Milch oder noch lieber Buttermilch pur oder mit Erd- oder anderen Beeren, Aprikose, Pfirsich u.a. püriert und coolascoolcan. Oder hot mit Honey an kühlen Tagen. Oder gleich mit wunderbarem dunklem Kakao schön heiss nippend. Auf halber Temperaturstrecke dazwischen geht nicht. Nicht zum Trinken.

Der Rest der Milchverwendung bei mir ist zum Backen, Kochen, Desserts fabrizieren. Dafür aber umso lieber alles pur und zu allerlei anderem verwendet, was man AUS der Milch sonst so herstellt: Joghurt, Topfen, Schmand, Sahne, Butter, Frischkäse 4 Fingerfood und Käse………neverending passion. So pur wie minimalistisch zum Geniessen mit allerlei kombinierbar von süss bis herzhaft oder würzig. Quer durch jeden Punkt des Menüs vom Starter und bis hin zu eisgekühlten Leidenschaften.

Fruchtjoghurt oder -Quarkzubereitungen aus dem Handel kommen schon rund 20 Jahre nicht mehr in mein Einkaufskörbchen. Dafür jede Menge frische Früchterlvielfalt in Joghurt und Topfen, bei denen man dann weiss, wieviel Frucht wirklich drin ist.

Und dafür gibt es jede Menge mehr damit, so vielfältig mit allem, was sich damit weiter anstellen lässt. Und damit kombinieren.

Aber was macht die Milch denn? Vielleicht nicht das Wetter. Nicht besseres Wetter ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK