Wahlprognose!

ch probier’s mal: Am 29. September bekommt die SPÖ 27% der Stimmen, die ÖVP 26%, die Grünen 17%, die Freiheitlichen 18,5% und das Team Stronach 9%. Die Wahlbeteiligung liegt bei 64,3%. Na? Gefällt Ihnen das? Bin ich nicht ein flotter Guru? Ich überlege gerade, wie oft ich Ihnen meine Zahlen um die Ohren hauen werde. Voraussichtlich bekommen Sie meine wilde Prognose bis zum Sommer monatlich. Damit Sie im Juli und im August meine Voraussage nicht vergessen erhalten Sie an Ihre Kanzleiadresse zwei Erinnerungsbriefe mit den obigen Werten. Ich darf mich vorstellen: „Institut für Wahlneigungsforschung GmbH“, besuchen Sie bitte auch unsere Homepage im www! Dort können Sie täglich die mikroskopischen Veränderungen meines vorausgesagten Trends nachlesen (im Vertrauen: Es wird, damit es lustig bleibt, immer nur ein paar Zehntel rauf und runter schwanken, aber grundsätzlich bei diesen Zahlen bleiben, ich hab ja Charakter!). Streng wissenschaftlich Gerne lasse ich Sie hinter die Kulissen meines kleinen, aber feinen Instituts schauen. Ich beschäftige ein unglaublich großes Heer von Interviewern, die täglich durch Österreich brausen. Natürlich mit unauffälligen, eher älteren Autos und so bekleidet, dass man sie mit Garantie nicht erkennt, auch wenn sie zwei oder drei Mal, sagen wir, nach Kirchberg oder nach Leoben kommen. Diese Unscheinbarkeit ist der Trumpf meines „Instituts für Wahlmeinungsforschung GmbH“. Es wird uns nie jemand nachweisen können, wo wir waren und wen wir befragt haben. Ich weise an dieser Stelle energisch jeden Verdacht zurück, dass wir überhaupt niemanden befragen. Unser Datenmaterial steht jederzeit zur notariellen Überprüfung zur Verfügung (inklusive der Spesenrechnungen für den Umfragetag. Kleines Beispiel: Herwig S., Interviewer am 7. Mai in Horitschon, hat Würstel mit Saft gegessen, Mehrwertsteuerrechnung vorhanden) ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK