"Ich hau Dir vor die Fresse, der bekommt eine Schönheitsoperation von mir" ein Kündigungsgrund?

Führt die Androhung einer Prügel mit drastischen Worten zu einer Kündigungsberechtigung? Ist ein "rauer Umgangston" ein Entschuldigungsgrund? Es ist erstaunlich, was alles vor Arbeitsgerichten landet - das wahre Leben hat. Ein Arbeitnehmer arbeitete seit dem 01.04.1987 als Arbeiter im Fachbereich Ingenieurbüro und Baubetrieb, Abteilung Straßenmanagement. Bereits mit Schreiben vom 18.08.2011 erhielt er eine Abmahnung. Kern des Vorwurfes dieser Abmahnung war die Bedrohung des damaligen Vorgesetzten mit folgenden Worten des Arbeitnehmers: „Du hörst mir jetzt zu. Wenn ich dich privat erwische, mache ich dich platt. Ich werde dahingehende Schritte einleiten.“ In einem klärenden Personalgespräch zur Überbrückung persönlicher Differenzen am 29.05.2012 fielen dann die Worte: „Ich hau dir vor die Fresse, ich nehme es in Kauf, nach einer Schlägerei gekündigt zu werden, der kriegt von mir eine Schönheitsoperation, wenn ich dann die Kündigung kriege, ist mir das egal ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK