OLG Düsseldorf: Urheberschutz für Fachartikel in Computerzeitschrift?

Was war passiert? Ein Journalist wehrte sich mit einer urheberrechtlichen Abmahnung und der Forderung nach einer Unterlassungserklärung gegen die identische Übernahme von zwei Textpassagen einer Produktbeschreibung von Software auf einer Internetseite des Softwareherstellers, welche dieser im Rahmen eines Artikels in einer Computerzeitschrift verfasst hatte. Der Softwarehersteller hatte folgende Passagen verwendet:

"Die Windows-Anwendung Explorer von S. (Preis zirka 1300 Mark) ist ein sehr einfach zu bedienendes, bildorientiertes Autorensystem."

Die Einsätzmöglichkeiten reichen von der Präsentation bis zur Schulung: Teile eines mit der David-Karte oder Screen-Machine erfassten Bildes werden als Schaltflächen für den Aufruf des nächsten digitalisierten Bildes definiert. lnteraktive Anwendungen lassen sich so beispielsweise nach Art von Explosionszeichnungen realisieren."

Nach Auffassung des Softwareherstellers sei der verwendete Text kein urheberrechtliches Werk, da die im Urheberrecht geforderte Schöpfungshöhe bei den Textpassagen nicht erreicht sei. Im Ergebnis stehe das Urheberrecht der Verwendung dieser Produktbeschreibung daher nicht im Wege ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK