Die Anti-To-Do-App

Über t3n bin ich auf Mentor aufmerksam geworden, eine junge iPhone App, die ein Berliner Start-Up entwickelt hat. Mentor wirbt damit, eine Anti-To-Do-App zu sein. Um sich zu organisieren und seine Aufgaben zu planen, gibt es für alle Smartphones mittlerweile unzählige mehr oder weniger gute Apps. Ich nutze hybridmäßig die Apple eigene Erinnerungsfunktion zusammen mit Kalender und Things auf den übrigen dienstlichen und privaten Äpfeln. Damit komme ich ganz gut zu Recht. Die Dinge, die getan werden müssen, kann man damit ganz gut organisieren. Jedenfalls wird man an seine Aufgaben und Fristen erinnert.

Mentor will etwas ganz anderes. Hier geht es nicht um To-Do’s, also Aufgaben, die erledigt werden müssen, sondern Vorhaben, die man umsetzen möchte ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK