Wer krank kandidiert wird diszipliniert

Die Bundesrepublik Deutschland wird verklagt von einem Bundesbeamten im Geschäftsbereich des Bundesnachrichtendienstes (BND).

Der mag eine eine Disziplinarverfügung nicht und noch weniger gegen sich gelten, lassen, mit der ihm eine Geldbuße in Höhe von 500 € wegen seiner aktiven Teilnahme als Bürgermeisterkandidat im Kommunalwahlkampf seines Wohnorts auferlegt wurde.

Letztere wäre per se nicht das Dilemma gewesen.

...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK