Reform der Verbraucherinsolvenz: lohnt sich das Warten?

Der Bundestag hat am 16.5.2013 das Gesetz zur Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens und zur Stärkung der Gläubigerrechte angenommen, das zum 1.7.2014 in Kraft treten soll. Wir haben alle wesentlichen Änderungen aus Sicht des Schuldners zusammengestellt:

Überblick über die Änderungen Verkürzug des Verfahrens

Verkürzung des Verfahrens auf drei Jahre, wenn 35% der Forderungen + Verfahrenkosten bezahlt werden oder auf fünf Jahre, wenn nur die Verfahrenskosten gezahlt werden können (mehr…)

Schuldenbereinigungsversuch

Obwohl in einigen Entwürfen der Wegfall des außergerichtlichen Schuldenbereinigungsversuchs in aussichtslosen Fällen vorgesehen war, soll nunmehr in allen Fällen ein Schuldenbereinigungsverfahren durchgeführt werden.

Planverfahren

Auch in Verbraucherinsolvenzverfahren soll durch das Planverfahren eine weitere Möglichkeit zur vorzeitigen Beendigung des Verfahrens eingeführt werden (mehr…)

Arbeitspflicht

Die Arbeitspflicht des Schuldners besteht nunmehr im gesamten Verfahren (mehr …)

Unterhalt und Steuern

Hinterzogene Steuern und die Forderung aus der Verletzung von gesetzlichen Unterhaltspflichten fallen nicht mehr unter die Restschuldbefreiung (mehr …)

Versagungsgründe

Versagungsgründe müssen nicht mehr im Schlusstermin geltend gemacht werden (mehr …)

Schutz von Genossenschaftsanteilen

Genossenschaftsanteile sollen wie die Kaution geschützt werden

Wegfall des Abtretungsprivilegs

Bislang waren Gläubiger mit einer Gehaltsabtretung 2 Jahre lang privilegiert. Dies schlug in der Praxis auch in die außergerichtliche Schuldenbereinigung durch.

Einführung

Die neuen Regelungen sollen zum 01.07.2014 in Kraft treten. Die Regelungen für das Insolvenzplanverfahren sind auch auf laufende Verfahren anwendbar. (mehr…)

Verkürzung der Wohlverhaltensperiode

Kernstück der neuen Regelung ist aus Sicht der Schuldner natürlich die Verkürzung der Wohlverhaltensperiode ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK