OLG Saarbrücken: Bloße Filialanschrift reicht in Werbeflyer nicht aus

27.05.13

DruckenVorlesen

Die bloße Angabe einer Filialanschrift in einem Werbeprospekt ist nicht ausreichend, um den Verbraucher über die Identität und Anschrift des Anbieters aufzuklären (OLG Saarbrücken, Urt. v. 06.03.2013 - Az.: 1 U 41/12-13).

Das verklagte Unternehmen gab in seinen Werbeflyern nur die Anschrift seiner Filialen an, nicht jedoch einen Firmennamen oder eine Geschäftsadresse.

Das OLG Saarbrücken hat dies als Verstoß gegen die Hinweispflichten nach § 5 a Abs. 3 UWG gewertet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK