Mysteriöser “Waldläufer” von der Polizei erschossen – Wenn er´s denn ist…

Seit Monaten ermittelt eine Sonderkommission der bayerischen Polizei unter dem schönen Namen “Waldläufer” gegen einen ominösen Maskenmann, der etliche bewaffnete Überfälle auf Bäckereien, Lebensmittelgeschäfte und Tankstellen begangen haben soll. Der Täter trug stets eine schwarze Motorradmaske, bei mehreren Überfällen soll er scharf geschossen und einmal eine Frau niedergeschlagen haben.

Am Samstagmorgen ist der Mann - jedenfalls mutmaßt die Presse, dass es sich um ihn handelt - in der Gemeinde Geltendorf bei einem Schusswechsel von der Polizei erschossen worden. Die Umstände seines Todes, die spiegel-online schildert, sind so mysteriös wie manch Anderes an dem Fall. Ein Jogger hatte seit Tagen in einem Waldgebiet in der Nähe eines kleinen Bahnhofs mehrmals ein blaugrünes japanisches Fahrzeug mit dem gefakten Bundeswehrkennzeichen Y -211212 und einem blauen Martinshorn gesehen und schließlich die Polizei verständigt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK