Ermittlungsverfahren wegen des Todes einer Polizistin auf der A1 eingestellt

Die Saarbrücker Zeitung berichtet hier, dass die Staatsanwaltschaft nun das Ermittlungsverfahren gegen einen Autofahrer eingestellt hat, der auf der A1 bei Göttelborn eine junge Polizistin überfahren und tödlich verletzt hatte.

Was war geschehen? Die Polizei wollte auf der Autobahn eine Autofahrerin anhalten, die durch unsichere Fahrweise auffiel. Diese reagierte jedoch nicht auf die Anhaltezeichen der Polizei. Einem Streifenwagen gelang es schließlich, die Fahrerin zum Anhalten zu bewegen. Deren Auto stand vor einem Streifenwagen mit eingeschalteten Blaulicht auf er rechten Fahrspur der dort zweispurigen Autobahn. Die später getötete Polizistin fuhr mit einem zivilen Streifenwagen vor die beiden Fahrzeuge und hielt ebenfalls auf dem rechten Fahrstreifen an. Die Polizistin stieg aus und ging zu dem angehaltenen Fahrzeug. Dort stand bereits ein Kollege neben der geöffneten Fahrertür. In diesem Moment konnte ein auf der linken Fahrspur herannahendes Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig anhalten. Er fuhr gegen die Fahretür des angehaltenen Fahrzeugs, verletzte den dort stehenden Polizisten schwer und tötete die zu dem Auto eilende Polizistin. Dies geschah am 21.10.2012. Die Berichte der Saarbrücker Zeitung finden Sie hier, hier und hier.

Das Ermittlungsverfahren gegen den Fahrer des unfallverursachenden Autos wurde nun eingestellt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK