Raus aus dem Regen und ab in die Sonne – auch wenn´s um ein Tötungsdelikt geht

Marktplatz von Llucmajor

Nach diesem nicht enden wollenden Mutsche-Matsche-Regenwetter ist es eine richtige Erlösung, mal wieder Sonne tanken zu können, auch wenn es nur 2 Tage sind, die ich hier auf der Deutschen liebster Insel, also auf Mallorca, verbringen kann.

Um Viertel nach sechs ging´s heute vom Hamburger Flughafen aus los, das hieß, um kurz nach vier und damit nach nur drei Stunden Schlaf raus aus den Federn und ab zum Flieger. Zweieinhalb Stunden dauerte der Flug und hier ist der Himmel in der Tat strahlend blau. Ich werde gleich nach Llucmajor zum Markt fahren und mich dort vor eines der Cafés ins Licht setzen, Milchkaffee trinken und die Menschen bei ihren Besorgungen beobachten.

Ach ja, und dabei auch noch mal mittels Laptop in die eingescannte Akte schauen, denn heute Nachmittag und Morgen treffe ich mich mit einem spanischen Kollegen, um eine Verteidigungsschrift zu entwerfen, die in den nächsten Tagen fertig gestellt werden muss. Das spanische Strafprozessrecht unterscheidet sich in mancherlei Hinsicht von unserem deutschen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK